Google verliert bei Auto-Complete-Funktion

Der BGH stellt im Kern fest, dass Google  keine hinreichenden Vorkehrungen getroffen hat, um zu verhindern, dass die von der Software generierten Suchvorschläge Rechte Dritter verletzen. Dr. Steffen Bunnenberg: „Der BGH stärkt damit den Schutz Ihrer Reputation maßgebend. Google darf sich nicht die Rosinen rauspicken, d.h. auf der einen Seite mit der entwickelten Technik Geld verdienen und dann aber nicht haften wollen. Die Entscheidung liegt ganz auf der Line der schon vor zwei Jahren gegen Google ergangenen Entscheidung wg. der Haftung  für Inhalte von Dritten, die über ein Bloggerportal verbreitet werden.“

Mehr Informationen zu der Entscheidung finden Sie hier.